MagicTales

Photoshop Hack

Farben mit Zielmitteltonfarbe anpassen

Bevor es nun für mich wirklich in die Sommerpause geht und ich mir ein paar entspannte Tage gönne, möchte ich euch aber noch einen kleinen Photoshop Hack mit auf den Weg geben. Eigentlich ist es in dem Sinne gar kein Hack, sondern schlicht und ergreifend eine Technik, um zum Beispiel Farben anzugleichen beziehungsweise um einfach und schnell Farbstiche zu entfernen.

Ich spreche von der Zielmitteltonfarbe. Kennt ihr nicht? Keine Sorge, mir ging es am Anfang auch so. Ich habe eher gedacht was ist das denn bitte für ein exotisches Thema. Aber als ich die Technik dann näher kennen gelernt und selbst ein paar Mal angewendet habe, war es wie ein Aha-Erlebnis. Dabei musste ich allerdings auch feststellen, dass diese Technik scheinbar ein trauriges und fast vergessenes Dasein fristet.

Zu Unrecht wie ich finde und deswegen möchte ich euch heute ein kleines Tutorial mit auf den Weg geben, wie diese Technik funktioniert.

Wie bereits erwähnt nutze ich diese Technik mittlerweile ausschließlich dafür, um Farbstiche aus Aufnahme zu retuschieren. Natürlich gibt es hierfür auch verschiedene andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel die selektive Farbkorrektur usw. Aber für mich stellt die Zielmitteltonfarbe die schnellste und einfachste Möglichkeit mit erstaunlich präzisen Ergebnissen da.

Also aufgepasst.

Ich erkläre euch die Technik anhand diesem Beispiel:

Als erstes solltet ihr euch ein Referenzbild suchen, das ähnliche Farben aufweisen sollte, wie das Bild, welches ihr korrigieren wollt. Dann öffnet beide Bilder in Photoshop und ordnet sie am besten nebeneinander an. Das geht am schnellsten über Fenster – Anordnen – 2 nebeneinander.

Dann legt ihr in der Datei, in der ihr die Farbe korrigieren wollt eine Gradationskurve als Einstellungsebene an. Was jetzt folgt ist die Magie an der ganzen Sache. Klickt mit einem Doppelklick auf die mittlere (graue) Pipette.

Das nun sich öffnende Fenster nennt sich Zielmitteltonfarbe.

Geht nun in eurer Referenzbild und sucht euch einen der mittleren Tonwerte raus, die der Farbe entspricht, die ihr im Ausgangsbild bearbeiten sollt. Wichtig, klickt auch hier doppelt in die Farbfläche. Nun könnt ihr das Dialogfenster wieder schließen. Das aufpoppende Fenster müsst ihr nun mit Nein bestätigen, da ihr ansonsten euer neurales Grau dauerhaft ändern würdet und dass wollen wir an dieser Stelle nicht, da es nur um das aktuelle Bild geht.

Klickt nun auf die mittlere Pipette in der Gradationskurve Einstellung und klickt mit ihr in einen Mitteltonbereich der zu korrigierenden Datei.

Und das war es auch schon. Die Farben sind angepasst mit nur ein paar Mausklicks.

Das Besondere an dieser Methode ist, dass sie sich nicht an den Farben orientiert, die wir sehen, sondern allein an denen die sie messen und aufnehmen kann. So ist es zum Beispiel so, dass wir vielleicht einen Farbton als grün wahrnehmen, er aber in Wirklichkeit ein Blauton ist. Da uns das aber vorab nicht bewusst ist, würden wir die ganze Zeit nur versuchen zu grün hin zu korrigieren. Da ist die Zielmitteltonfarbe deutlich genauer.

Mein Tipp: Probiert es einfach mal selbst aus.

Ich habe euch auch wieder eine kleine PDF vorbereitet, die hier euch hier herunterladen könnt. So habt ihr für die erste Zeit alle nötigen Schritte griffbereit. Dieses und weitere Tutorials findet ihr auch auf meiner Tutorial Seite. Schaut einfach mal vorbei.

So, dass soll es aber nun wirklich gewesen sein. Ich verabschiede mich jetzt mal in den Urlaub. Bis dahin habt eine schöne Zeit und bis demnächst.