MagicTales

Im FLow sein

Immer wenn ich in letzter Zeit Bücher zum Thema Kreativität gelesen habe, wurde dort oft von einem Zustand gesprochen, der sich Flow nennt. Und ja, auch ich war oft in diesem Zustand und konnte für Stunden alles um mich herum vergessen. Der Blick auf die Uhr nach Stunden war immer ein, oh wo ist denn die Zeit geblieben, so lange habe ich doch gar nicht gearbeitet.

Fakt ist, dass man unglaublich viel schaffen kann, wenn es einem gelingt in den Flow zu kommen. Ich finde das Gefühl ist schwer zu fassen oder zu beschreiben, aber man merkt das man eben im Flow ist. Wie ihr ja wisst, schreibe ich auch Bücher und aktuell arbeite ich an dem ersten Band meiner geplanten Trilogie. Ich muss gestehen, dass ich längere Zeit nicht mehr geschrieben habe und von daher fiel es mir zu anfangs auch etwas schwer wieder in diesen Fluss zu kommen. Ich musste mich darauf zurückbesinnen, wer meine Figuren überhaupt waren und an welchem Punkt der Reise ich gerade war.

Doch als ich erst einmal angefangen hatte, war es, als ob die Figuren plötzlich ein Eigenleben entwickelt hatten. Sie taten nicht immer das, was ich eigentlich geplant hatte, sondern haben mich beim Schreiben immer wieder überrascht, in dem sie eben Dinge taten oder sagten, die ich nicht erwartet hatte. Aber genau das ist für mich das, wenn ich vom Flow schreibe oder erzähle. Die Geschichte entwickelt sich aus sich heraus und nimmt mich als Autor selbst mit auf eine Reise, von der ich nicht immer weiß, wohin sie am Ende führen wird. Und ja, ich weiß der ein oder andere wird jetzt entnervt mit den Augen rollen und sagen, sie benutzt ja schon wieder das Wort Reise. Aber hey, ich mag das Wort und es passt nun einmal gut zu dem was ich gerade alles so erlebe. Das lässt bestimmt auch irgendwann wieder nach.

Aber zurück zum Flow Als ich endlich wieder einen Schreibrhythmus hatte, kam alles wie von selbst und ich habe innerhalb kürzester Zeit ein neues Kapitel geschrieben, dass aktuell noch 20 Seiten umfasst. Man sollte vielleicht dazu sagen, dass es sich um Manuskript Seiten handelt. Doch das sei nur mal so am Rande erwähnt.

Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten 20 Seiten, weil ich selbst schon ganz gespannt bin, wie es weitergeht, obwohl ich ja eigentlich schon weiß, wie es ausgeht. Aber es ist doch noch einmal etwas ganz anders, wenn man dann die Geschichte, die man bis dato nur im Kopf hatte, vor sich schwarz auf weiß sieht.

Ich hoffe, dass der Flow mich in den nächsten Wochen nicht wieder im Stich lässt und ich endlich ein gutes Stück weiter vorankomme. Der Moment, wenn alles fertig ist, stell ich mir unglaublich vor und ich kann es kaum erwarten, bis es soweit ist. Bis dahin heißt es aber noch ordentlich in die Tasten hauen und noch das ein oder andere Wort zu Papier zu bringen. In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Flow und bis zum nächsten Mal.