MagicTales

Back in the Atelier

Zurück aus der Sommerpause

Es war einmal in einem Land der Zauberei…

Nein, heute folgt kein Märchen, sondern nur ein kleiner Rückblick über die letzten drei Wochen. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Vor drei Wochen habe ich mich in die Sommerpause verabschiedet und jetzt heißt es wieder kreativ werden und an neuen Konzepten arbeiten. Echt Wahnsinn. Aber auch abseits von MagicTales hat mich die Arbeitswelt wieder.

Dieser Sommerurlaub war in mehrfacher Hinsicht anders. Nicht nur dass ich dieses Jahr das erste Mal seit 6 Jahren nicht weggefahren bin, ich war auch sonst eher ein „Stubenhocker“ und habe Urlaub auf den Dahamas gemacht. Aber Gesundheit geht nun einmal vor, gerade in der aktuellen Situation, an dem jeden Tag wieder die Zahlen steigen.

Doch Schluss damit, man wird schließlich schon genug mit dem ganzen Thema konfrontiert. 

Sich einfach treiben lassen

Vielmehr habe ich es ruhig angehen lassen, um meine Akkus wieder aufzuladen. Und obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, mich einfach treiben zu lassen und mich mal nicht kreativ auszuleben, konnte ich es dann doch nicht ganz sein lassen.

Die erste „krasse“ Änderung ist wohl mein Umstieg auf das Foto-Abo von Adobe. Bis dato hatte ich ja noch mit Lightroom 6 und Photoshop CS6 gearbeitet, da ich kein Freund des Abo-Modells bin. Aber ich muss schon sagen, schon nach den ersten zaghaften Schritten in den neuen Programmen war ich schwer beeindruckt. Auch die mobile Version von Lightroom lässt sich super bedienen und bietet mir die Möglichkeit, gerade wenn ich unterwegs bin, meine Bilder schon direkt zu bearbeiten. So lassen sich demnächst lange Zugfahrten sinnvoll nutzen. Versteht mich nicht falsch, ich habe meine Meinung zum Abo nicht geändert, aber irgendwann bin ich nun doch an einen Punkt angelangt, an dem meine Arbeit nicht mehr reibungslos funktionierte. Das fing allein damit schon an, dass ich RAW Dateien in DNG-Dateien konvertieren musste, um sie überhaupt in Lightroom 6 bearbeiten zu können. Ich kann euch sagen, es ist wirklich lästig, zeitaufwendig und bombt mir zudem die Festplatte mit zusätzlichen Dateien zu.

Aber damit ist jetzt erst einmal Schluss denn das Abo läuft jetzt für ein Jahr und dann sehen wir weiter.

Mmmmhhh, was hat sich noch so getan. Ach ja mein Atelier wird etwas umgewandelt. Die Möbel sind besorgt und warten nun darauf aufgebaut und eingerichtet zu werden. Gerade bei meinem letzten Kostüm habe ich gemerkt, dass meine ganzen Sachen suboptimal untergebracht sind. Jetzt heißt es erst einmal ein wenig Ordnung zu schaffen.

Des Weiteren habe ich noch ein paar neue Geschichten für euch im petto, die ich euch in den kommenden Wochen präsentieren werde. Ich bin schon ganz gespannt, was ihr dazu sagen werdet. Und dann stehen natürlich auch noch weitere neue Kostümkreationen an. Zum Glück hatte ich bereits alles vor meiner Sommerpause besorgt, sodass ich nun direkt loslegen kann.

Auch mein Buchprojekt hat einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Die ersten zwei großen Kapitel sind fertig geschrieben und bereits gelayoutet. Trotzdem wartet hier noch ein gutes Stück Arbeit auf mich. Aber das schaffe ich auch noch. Ich freu mich auf jeden Fall jetzt schon auf das Schreiben der weiteren Kapitel. Denn ich bin nun beim Herzstück des ganzen Projektes angekommen. 

Wenn ich es jetzt genau nehme, war ich dann doch kreativer und aktiver in der Sommerpause als zuerst gedacht. Da braucht man ja schon fast eine Pause von der Pause.

So, dann werde ich mich jetzt mal wieder in mein Atelier verziehen, denn es wartet noch ein Sideboard darauf aufgebaut zu werden. Bis zum nächsten Mal und bleibt gesund.die